Sonntag, 12. März 2017

Der erste 30er für die M-Vorbereitung

Sonntag, 12.03.
So langsam wird es Zeit die langen Läufe über 30 km auszuweiten. Heute war es soweit.
Im Vorfeld habe ich eine in etwa bekannte Strecke auf dem Routenplaner so angepasst, dass es mit den 30 km auch klappt.
So sah der Plan aus.
Aber ich hatte nicht mit der Sperrung unseres Lieblingslaufweges im THW durch die Jäger gerechnet. So musste kurzfristig eine Umgehung her und die war natürlich ein ganzes Stück kürzer. Also haben wir uns entschieden noch einen Zusatzbogen im Tharandter Wald zu laufen und ganz am Ende, für die mentale Härte, auch noch 1 km am Ziel vorbei zu laufen und dann den km zurück. Somit waren es dann wirklich 30,3 km mit 340 Höhenmetern.
Strecke nach Planänderung.
Und hier noch ein kurzer Eindruck vom super-sonnigem blau-strahlendem extrafüruns Laufwetter.
 Rauhreif auf den Bäumen. Beim Loslaufen waren es -2°C und in den Tälern im THW noch ein bisschen kälter.
 Wir haben uns warm gelaufen und später wärmte uns die Sonne auch auf.
 Strahlender Märchenwald
In der Sonne glitzern die Rauhreiftropfen und ab und zu gibt es Regenbogenreflexe. Das schafft das Handy aber nicht einzufangen.

Samstag, 4. März 2017

Endlich eis- und matschfreier THW

Sehnsüchtig haben wir darauf gewartet, endlich wieder im Wald laufen zu können. In der Woche zuvor mussten wir unseren lalaLa noch über den Bahndamm machen. Das wurde aber nun schon langweilig.
Samstag, 25.02.
 Die kleine Triebisch hat hinter den Bahndamm einen See gebildet. Irgendwann trockent das dort wieder aus.
 Kleiner Sturmschaden.
 Zu zweit hin und zu viert zurück. Ziel von 25 km erreicht.
Gefüllte Schneeglöckchen.
Es wird wärmer, doch der Wind mit Sturmböen macht in der Woche das Laufen schwer. Die 10x200m Tempointervalle waren heftig. Gegen den Wind dachte man man steht und mit dem Wind war fast fliegen angesagt ;-)

Wettervorhersage für Samstag, 04.03: sonnig und bis zu 15°C bei leichtem Wind.
 Ja sehr sonnig und im Wald angenehm windstill.
 Sturmschaden oder hat sie die Bäume umgeschupst?!
 Klettermoni
 Zu zweit über Schneise 15 aus Hetzdorf über Grillenburg bis hierher und nun weiter auf dem B-Flügel Richtung Tharandt. Doch wir biegen irgendwo im Wald ab und laufen zu unserem üblichen Triebischtalweg.
 Am Lieblingssee sonnen sich Hund und Herrchen.
 Hier kommt die Sonne noch nicht so richtig hin und der halbe See ist mit Eis bedeckt.
Nach 28 km bin ich wieder zu Hause. War recht gequält heute. Bei über 370 Höhenmetern und recht unterschiedlichen Lauftempos am Anfang, vermutlich kein Wunder. Also nun weiter üben und Kilometer weiter steigern.
 Im Garten fliegen die Bienen die Winterlinge an. Meine Miniwildkrokusse sind aufgeblüht.

Montag, 20. Februar 2017

Läuft

Es ist wärmer geworden und der Schnee taut über den Tag. Aber in der Nacht friert bei klarem Wetter die Feuchtigkeit auf den Wegen. Das macht so manche Laufstrecke zur Rutschbahn. Bei unserem Montagabendlauf (12 km) müssen wir somit zum Teil recht vorsichtig sein. 
Am Donnerstag können wir endlich die Sonne genießen, auch wenn sie gleich unter geht.
 Restschnee am Feldrand

 Schööööön!!! Und dann auch noch 15 km geschafft.

Sonntagmorgen. Lange Läufe stehen auf dem Plan.Ich will von Mohorn nach Dresden laufen. Die Wechselsachen sind bei den Eltern deponiert. Die Strecke und der Treffpunkt ist mit den Lauffreunden abgesprochen.
 Die ersten 10 km laufe ich alleine ... ein Stück durch den Tharandter Wald auf vereisten, matschig gefrorenen Wegen ...
 Herrlicher Ausblick vom Landberg ...
 ... in Richtung Osten der Sonne entgegen, laufe ich.
 Da oben, wo der Schnee am Waldrand zu sehen ist, war das vorherige Bild.
In Grumbach treffe ich mich mit meinen beiden Mitläufern.
 Salbeifeld in Freital
 Gleich daneben eine Radaranlage. Sieht aus wie ein Ufo-Landeplatz.
 Der alte Bahndamm in Freital ist total vereist. 
Wir weichen nach einigen Hundert Metern auf die Straße aus.
 Plauenscher Grund
 Hier trennen sich unsere Wege. Meine beiden Begleiter laufen nach Hause zurück. Ich entschließe mich kurze Zeit später, bei km 22,5, den Lauf zu beenden und die paar Kilometer bis zu meinen Eltern zügig zu wandern. Es heißt ja immer man soll die Steigerung der Laufstrecken moderat angehen. Von 16,5 auf 22,5 km ist bestimmt moderat ... oder 😈
Gesamtstrecke mit Wandern 25,6 km. Jetzt habe ich mir die schöne Feier verdient und ein Stückchen Kuchen darf es auch sein.

Sonntag, 12. Februar 2017

Planung fertig ... Ausführung mühsam

Schon Ende letzten Jahres habe ich mich entschieden welche "großen" Wettkämpfe ich mitlaufen will und habe mich auch kostengünstig angemeldet für den Citylauf in Dresden am 19.03. als Trainingslauf, den Oberelbemarathon von Königstein nach Dresden am 30.04. und für den Supermarathon am Rennsteig am 20.05.. Doch da es mit den momentanen Trainingsläufen sehr mühsam und schleppend voran geht, oder eben nicht voran geht, werde ich mich für den Rennsteig ummelden auf die Marathondistanz. Soweit zur Planung und die Ausführung bedeutet lange langsame Läufe, Tempointervalle in verschiedenen Variationen, Bergläufe und Kräftigung der restlichen Muskulatur und ein paar angefressene Kilos müssen auch noch runter.
Momentan bin ich mental noch nicht bereit mehr als drei Mal in der Woche zu laufen. Doch diese Läufe muss ich nun qualitativ verbessern.
Diese Woche war etwas ungeplant eine Berglaufwoche: Montag 12,3 km mit 155 Höhenmetern, Donnerstag 10,5 km mit 160 HM und Samstag 16,5 km mit 230 HM. Ich hoffe, dass ich bei den nächsten Läufen etwas mehr Kondition habe und somit das Tempo (Schneckengeschwindigkeit)  erhöhen kann. Intervalle stehen ja eh auf dem Plan für nächste Woche.
Wenn jetzt noch dieser matschig-pappig-eisige Schnee wegtaut und somit unsere Waldstrecken wieder freigibt wäre ich so richtig zufrieden.
Eiszapfen am Vulkangestein            Weide am Wegesrand
Tierspuren aus dem Wald zum Wasser
 Erinnert mich ein bisschen an ein verkniffenes Gesicht 😞
Triebisch aus (dem) Grund kommend ;-)
Ja, da sind wir gelaufen. Im Wald ist noch nicht so richtig möglich, weil Eis und Schnee die Wege glatt und jetzt auch matschig machen. 

Sonntag, 5. Februar 2017

Sanfter Wiedereinstieg

Sonntag, 05.02.
Die Bronchitis ist weg. Der Husten ist weg. Gut. Dann kann ich ja wieder bissel laufen.
Am Montag mit knapp 6 km angefangen. Laufbar waren nur Straßen, die im Vorfeld vom Schnee befreit wurden. Ein leichter Regen, Temperaturen über null ließ die Schneeflächen zu Eisbahnen werden.
Der nächste Lauftest war dann am Donnerstag. Untergrund verschneite, vereiste und schneefreie Straßen, von allem was dabei. Es wurden 10 anstrengende Kilometer, aber in der Ruhe ... liegt die Kraft und ich will nicht übertreiben.
Sonntagmorgen ist der Himmel bedeckt und es sieht ab und zu nach Regen aus. Schnee wird ja bei 3°C nicht fallen.
 Unsere Laufstrecke ist aber doch noch nicht freigetaut und so sind einige Passagen recht gefährlich.
 Aber überwiegend können wir auf griffigem Untergrund laufen. Nach 15 km bin ich zufrieden und geschafft.
So kann es läuferisch in der nächsten Zeit weiter gehen.

Am Samstag waren wir bei einer Modellbauausstellung. Hier ein paar Eindrücke.
 Fesselflug ... finde das Flugzeug 😅😅
 Verschiedenste Modelle, von groß und schwer ...
 bis klein und leicht.
 Modelleisenbahn ... Männerspielzeug
 Viele nette Details
 Kampfflugzeuge aus den letzten mindestens 70 Jahren im Maßstab 1:144
Die Großmächte haben viel Leid mit diesen Dingern in die Welt gebracht. Noch heute.

Und hier noch was zum Schauen!



Samstag, 28. Januar 2017

Weil es gestern so schön war

... heute gleich noch mal ... mit dem Besten und bei supersonnigem Wetter.
 Paarflug
 Leicht bergauf, später auch mal leicht bergab. Wobei ich immer noch sehr unsicher bin, wenn es zu schnell wird 😲 .
 Heute geht es hier rechts rum.
Die Laufrunde. Auf die 4 Straßenquerungen hätte ich gern verzichtet. Doch es gab plötzlich keine gespurte Loipe, die in unsere Wunschrichtung verlief ... irgenwann haben wir dann querfeldein selbst eine Spur gezogen.
Mal schauen, ob das Wetter und der ansetzende Muskelkater 😚😚😚 morgen nochmal eine Skilaufrunde zulässt.

Follower